defense.at Onlinemagazin
  1. deftipps.com > 
  2. IT Security

Was ist Kerberos?

Kerberos, ein Netzwerkprotokoll zur Absicherung von Netzwerken, arbeitet mit einem Ticket zur Authentifizierung von Computern und Diensten.

Kerberos ist ein Netzwerkprotokoll zur Authentifizierung von Computer und Diensten in unsicheren TCP/IP Netzwerken. Dabei werden Tickets (so eine Art Eintrittskarte) zb zur einmaligen Verwendung von Diensten augstellt und von einer dritten Partei kontrolliert. Diese dritte Partei ist ein Kerberos-Netzwerkdienst, der auf einem eigenen gesicherten Server laufen sollte. Dabei authentisiert sich der Kerberos Dienst am Client und auch am Server. Ebenso überprüft der Kerberos Dienst die Identität des Client und des Servers. Weiters authentisiert der Kerberos dienst den Client gegenüber dem Server und umgekehrt. Wenn eine Client einen Kerberos Dienst nutzen möchte, dann fordert er vom Kerberos Server ein Ticket an.weiterlesen...

Integrität von Daten, Änderung nur von Befugten

Integrität von Daten heißt, daß die Daten nur von befugten Personen geändert werden dürfen

Integrität von Daten
Wir speichern jeden Tag jede Menge an Daten und lesen diese Daten auch wieder aus, um sie weiter zu beararbeiten und wieder zu speichern. Fast jeder hat in seiner Tasche Laptop oder andere Datenträger auf denen sensible Daten gespeichert sind. Woher aber wissen wir, daß diese Daten nicht zwischendurch manipuliert oder verfälscht worden sind. Weil wir uns im Normalfall darauf verlassen, daß die Datenintegrität erhalten geblieben ist. Was aber bedeutet das? Integrität von Daten bedeutet, das die Daten nur von Befugten Personen verändert werden dürfen und das auch nur in der Weise, die für diese Personen vorgesehen war. Dies muß bei allen Daten, die von Bedeutung sind, durch ein Berechtigungssystem und einen Zugangsschutz sichergestellt sein.weiterlesen...

Keelog USB Keelogger Timekeeper

Die Verpackung besteht aus einer stabilen Kartonschachtel. Dort enthalten sind neben dem Hardware Keylogger, welcher gut geschützt in einem rosanen Schaumstoff lagert, noch eine Benutzeranleitung und eine Anleitung für die Konfiguration des Zeitstempels. Die Verpackung und der Inhalt machen einen soliden Eindruck. Positiv fällt auf, dass sich die Zeitfunktion laut Anleitung sowohl im amerikanischen Format A.M./ P.M., als auch im 24-Stunden Format einstellen lässt. Die Zeitstempelfunktion lässt sich durch eine interne Batterie realisieren, welche laut KeeLog bis sieben Jahre halten soll. Austauschbare Hüllen liegen keine bei, allerdings bietet KeeLog beim Kauf verschiene Farbmodelle an (für USB-Modelle schwarz und weiß, für PS/2-Modelle schwarz, grau und violett). Um die Größe etwas besser abschätzen zu können, folgt ein Größenvergleich mit einer 1-Euro Münze. Funktionalität Der USB KeeLogger TimeKeeper bietet einen sehr großen, nicht-flüchtigen Speicher von 2 GB welcher rund 2000000000 Tastaturanschläge aufzeichnen kann. Als besondere Funktionen bietet er eine 128-Bit Verschlüsselung sowie eine Zeitstempel-Funktion. Dies dürfte sich vorallem für zeitkritische oder forensische Analysen als praktisch erweisen. KeeLog bietet auf ihrer offiziellen Website (www.keelog.com) auch noch andere Produkte, wie etwa PS/2-Modelle oder Module für den direkten Einbau in eine Tastatur.weiterlesen...

Wireless Keylogger

Wireless Keylogger mit integriertem Bluetooth Modul und sehr einfacher bzw. schneller Installation. Lesen Sie unseren Testbericht

Verpackung, erster Eindruck und Größenvergleich Die Verpackung besteht aus einer schlichten weißen Schachtel und zeigt keinerlei Beschriftung. Innerhalb befinden sich der Keylogger und eine kurze Benutzeranleitung. Obwohl dieser Hardware Keylogger ein Modul für Bluetooth integriert hat, ist er nur minimal größer als herkömmliche PS/2-Keylogger. Funktionalität Die Besonderheit dieses Hardware Keyloggers gegenüber anderen, liegt in dem integrierten Bluetooth-Modul. Dadurch reicht ein einmaliger Zugang bereits aus, um den Keylogger zu installieren. Für das zukünftige Abrufen des Logs muss kein phsyischer Zugang mehr gegeben sein, da diese über Bluetooth abgerufen werden können. Ist der 4 MB Speicher voll, so werden die ältesten Daten mit den Neuesten überschrieben.weiterlesen...

Plastikkarten - Technik und Personalisierung

Plastikkarten sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Lesen Sie unseren Überblick über die Technik und Personalisierung

Egal ob beim Bezahlen im Supermarkt, als Kreditkarte oder für die Zeiterfassung im Unternehmen, Plastikkarten sind allgegenwärtig. Sie sind schon derart verbreitet, dass manch einer das kleine Stück Plastik bereits verwünscht, weil aufgrund der Vielzahl an Kundenkarten die Steckfächer in den Geldbörsen knapp werden. Die Hersteller der Geldbörsen reagieren bereits auf diesen Umstand und bieten Börsen mit vielen Steckfächern und ohne Fach für Kleingeld an, aber das ist eine andere Geschichte. Egal, ob Sie nun Freude mit den Karten haben oder nicht, sie sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Es gibt kaum mehr eine Branche, welche ohne das kleine Stück Plastik auskommt. Sei es zur Kundenbindung, Datenerfassung oder zum Zahlungsverkehr. Magnetkarten werden zunehmend abgelöst Der bekannteste Vertreter ist wohl die Magnetkarte. Auf dieser Karte wird ein Streifen aufgebracht, der mit einem magnetischen Metalloxid behaftet ist. Auf diesem Streifen lassen sich nun Daten speichern (lesen und schreiben). Dazu wird die Karte in einen sogenannten Kartenleser gesteckt oder durchgezogen. Magnetkarten werden vor allem für Ausweise, als Kundenkarten oder für die Verwaltung von Guthaben verwendet.weiterlesen...